SHIATSU am Arbeitsplatz

Der Mitarbeiter soll die Möglichkeit bekommen, sich (in der Regel mindestens 1x pro Monat) für 30 Minuten auf einem speziellen Shiatsu-Sessel behandeln zu lassen. Bei regelmäßiger Behandlung werden Alltags-Beschwerden gelindert oder stellen sich zum Großteil ganz ein.

Warum Shiatsu?…

Verspannungen, Stress, Nervosität, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Menstruationsbeschwerden, Atemwegserkrankungen, Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen,
akute bzw. chronische Schmerzen und Funktionsstörungen des Bewegungsapparates.
Prävention, kontinuierliches Auflösen tief sitzender Blockaden, verbesserte Beweglichkeit.
Beim sogenannten „Sessel-Shiatsu“ wird hauptsächlich auf die Bereiche Kopf, Nacken, gesamter Schultergürtel, Rücken, gesamte Wirbelsäule, Arme und Hände eingegangen. Die Behandlung ist individuell auf das Bedürfnis der zu behandelnden Person abgestimmt.
Der größte Unterschied zur Massage ist, dass nicht nur Symptome oder betroffene Bereiche selbst behandelt werden, sondern es wird die Ursache herausgearbeitet und da angesetzt, wo das Problem ursprünglich entstanden ist.


Nutzen für das Unternehmen:


Nutzen für den Mitarbeiter:

Referenzen:
Herr Thomas Kraus (Betriebsrat der Volksbank Süd- & Weststeiermark)
Frau Elisabeth Pischler (Betriebsrätin der Sparkasse Voitsberg-Köflach)